Bürgerinformationen ⇒ Verhalten im Brandfall
Aufwachen - bevor es zu spät ist!

Die meisten Menschen verlassen sich auf ihren bellenden Hund, einen aufmerksamen Nachbar, einen schreienden Papagei oder ihre Nase.

Doch dies ist ein fataler Irrtum:

Bei fast allen Bränden entwickeln sich bereits in der Entstehungsphase große Mengen Brandrauch, die innerhalb weniger Minuten sogar große Räume füllen können. Eine Flucht ist dann nicht mehr möglich. Brandrauch ist immer giftig und tötet Menschen innerhalb weniger Minuten. In den ersten Minuten einer Brandentstehung entwickelt sich besonders viel Kohlenmonoxid, das geruchs- und geschmacklos ist. Es führt bereits in geringen Konzentrationen, d.h. nach drei Atemzügen, zur Bewusstlosigkeit und nach zehn Atemzügen zum Tod. Im Schlaf können wir keine Brandgase durch ihren Geruch erkennen. Geruch weckt die Menschen nicht, daher besteht nur im wachen Zustand e ine Chance zum überleben.

Rauchmelder helfen Leben zu retten

Die meisten Personen- und Sachschäden werden nämlich durch den Brandrauch verursacht. Hier kann ein Rauchmelder Abhilfe schaffen. Der Rauchmelder weckt uns auch aus dem tiefsten Schlaf und verschafft uns die notwendige Zeit, um die Wohnung gefahrlos verlassen zu können. Sie werden unauffällig im Deckenbereich der Wohnung montiert und arbeiten rund um die Uhr - 365 Tage im Jahr.

Was tun wenn es doch brennt?

Nachstehend finden Sie einige Tipps und Hinweise, wie sich Sie im Ernstfall verhalten sollten:

  • Versuchen Sie ruhig zu bleiben und helfen Sie mit Panik zu vermeiden!
  • Alarmieren Sie schnellstmöglich die Feuerwehr unter 112
  • Retten Sie Personen aus dem Gefahrenbereich
  • Schließen Sie hinter sich Fenster und Türen
  • Bekämpfen Sie, falls möglich den Brand. Begeben Sie sich dabei aber nicht in Lebensgefahr (Vorsicht vor dem Brandrauch!)
  • Benutzen Sie keinen Aufzug
  • Weisen Sie die Feuerwehr ein, geben Sie dem Einsatzleiter Auskunft über vermisste und gefährdete Personen
  • Geben Sie Hinweise auf die Lage des Brandortes

Weitere Bürgerinformationen
Absetzen eines Notrufs

Für einen Verletzten, kann ein quali-fizierter Notruf, das Leben bedeuten. Deshalb ...

Weiter lesen ...
Vorbeugender Brandschutz

Wenn es brennt, ist es meistens schon zu spät. Versuche, den Brand selbst zu löschen, können ...

Weiter lesen ...
Die Rettungskarten

Bei einem Unfall zählen oft Sekunden. Wenn Sie das Rettungsblatt haben, wissen die ...

Weiter lesen ...